Michael Krautzberger Informationen für Studium und Praxis

Vita

Lebenslauf als PDF

4. Juni 1943 geboren in Reichenberg
1949 bis 1962 Volksschule in Wien (Österreich) und Töging am Inn (Bayern); Gymnasium in Mühldorf am Inn
1962 bis 1968 Studium der Rechtswissenschaft sowie von Politikwissenschaft, Soziologie und Kunstgeschichte an der Universität München und an der Hochschule für Politische Wissenschaften in München
1967 bis 1971 Rechtsreferendar; Promotion zum Dr. jur.
1971 bis 1973 Landeshauptstadt München: Referat für Stadtforschung und Stadtentwicklung
Seit 1973 Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau (Bonn), seit 1998 Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (Berlin); u.a. Persönlicher Referent des Staatssekretärs (1973), Leiter des Personalreferats (1973 - 1978) und der Referate für Wohnungsmodernisierung (1978-1979), Grundsatzfragen des Planungs- und Bodenrechts (1979 - 1986); 1986 bis 1991 Leiter der Unterabteilungen Städtebau (bis 1990) und Recht des Städtebaus (bis 1991), Leiter der Außenstelle Berlin (1990/1991);1991 Leiter der Abteilung Raumordnung und Städtebau;Ministerialdirektor;1998 Leiter der Abteilung Bauwesen und Städtebau
November 2003 Beendigung der Tätigkeit im Bundesministerium
Seit 1993 Honorarprofessor an der Fakultät für Raumplanung der Universität Dortmund
1998-2013 Honorarprofessor an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin
Seit 1998 Präsident der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung bis Januar 2013; Ordentliches Mitglied der Akademie für Raumforschung und Landesplanung;Deutsche Stiftung Denkmalschutz (Stiftungsrat); Aufsichtsratsvorsitzender der Brandenburgischen Schlösser GmbH; Mitglied im Board von EUROPA NOSTRA (seit 2005)
2013 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes